Mittwoch, Oktober 5, 2022
- Werbung -
StartPaderborn40. Paderborner Puppenspielwochen starten im März

40. Paderborner Puppenspielwochen starten im März

Endlich können nach einiger Wartezeit große und kleine Fans der Paderborner Puppenspielwochen wieder aufatmen: Im März 2022 begeht Paderborn endlich die 40. Paderborner Puppenspielwochen – und damit auch das 40. Jubiläum einer langjährigen Festival-Tradition, die Kulturbegeisterten aus nah und fern Jahr für Jahr ausgewählte Lieblingsstücke präsentiert. Dafür reisen auch in diesem Jahr Figurentheater aus ganz Deutschland an. Selbstverständlich sind auch wieder die Puppenbühnen aus Paderborn und Umgebung mit dabei.

Neben der Paderhalle, dem Burgsaal des Kreismuseums Wewelsburg und dem Mallinckrodthof in Borchen laden nun auch das Stadtmuseum Paderborn sowie die Kulturscheune 1a in Fürstenberg dazu ein, den Alltag hinter sich zu lassen und gänzlich in verschiedenste Mikrokosmen des Puppenspiels einzutauchen. 

Erwachsene Gäste können ganz zu Anfang der Puppenspielwochen die Jubiläumsveranstaltung „Shakespeare! Macht! Liebe!“ vom Theater Korona aus Leipzig verfolgen, deren Inszenierung zwar frei auf der Komödie „Wie es euch gefällt“ von William Shakespeare beruht, die aber durch die ironische Distanz zwischen dem Puppenspieler und seiner Figur sowie der Erscheinung der Beatles einen Bruch zum Bekannten und somit etwas Neues schafft. Der Name des Theaters stammt aus einer Zeit vor der Pandemie – was vielleicht vielen nicht bekannt ist: „Korona“ wird in der Umgangssprache für das Zusammentreffen von Menschen gebraucht, die zusammen etwas unternehmen. 
Das Stück „Bis Mitternacht an der Grenze“ des Buchfink-Theaters aus Göttingen versetzt erwachsenes und jugendliches Publikum zurück in die Zeit eines Deutschlands, in dem Grenzen Familien und Liebende voneinander trennten. Christoph Buchfink bettet in der tragisch schönen und traurigen Geschichte Einzelschicksale in den größeren Kontext deutscher Geschichte ein, die noch heute ihre Spuren hinterlässt. Mit viel Witz und Einfühlungsvermögen zeigt das Stück zwei Welten, denen nur der „Kleine Grenzverkehr“ ein Schlupfloch bietet und eine heimliche Liebe, die nur bis Mitternacht bestehen darf – denn dann musste man wieder zurück. 

Die kleinen Fans des Puppenspiels können sich im Jubiläumsjahr auf ein paar gut bekannte Stücke freuen. In „Der kleine Prinz“ erweckt das Theater der Dämmerung ferne Planeten und den Protagonisten als Schattenspiel zum Leben. Ohne den abgestürzten Piloten als Erzähler macht er sich auf die Reise zu fernen Planeten und den großen Leuten, die noch immer frustrierend sind und nichts verstehen. 
In dem Mary Poppins-Handtaschenmusical „Kopfüber – Kopfunter“ der Hör- und Schaubude aus Stuttgart erleben Jane und Michael aufregende Abenteuer mit ihrem magischen Kindermädchen, das ihre Welt für eine Zeit lang Kopf stehen lässt. Das Buchfink-Theater zeigt mit „Kati, Ole und der Wunderbalkon“ auch ein Stück für Kinder und damit ein Figurenabenteuer über das Zusammenleben der Generationen, das Innehalten und den seltenen Blick für die verrückten Winzigkeiten im Leben. Das Figurentheater Ute Kahmann aus Berlin ist regelmäßiger Gast bei den Paderborner Puppenspielwochen. In diesem Jahr hat sie „Der kleine Eisbär“ nach dem Kinderbuchklassiker von Hanns de Beer „Kleiner Eisbär nimm mich mit” im Gepäck.

Das Kreismuseum Wewelsburg ist auch 2022 mit dabei: Auf dem Bauernhof Mullewapp geht es in „Die Drei Freunde“ bei Waldemar, Franz von Hahn und Jonny Mauser drunter und drüber. Am Ende siegt jedoch immer deren Freundschaft! 
Die Paderborner Puppenspiele Robert Husemann gehen in den Paderborner Puppenspielwochen auf Tour. In Fürstenberg erlebt man das lustige Kasperabenteuer „Kasper kommt in Teufels Küche“. Dabei geht es um üble Verdächtigungen, Zusammenhalt, Mut und Ehrlichkeit. Weiter geht es dann im Stadtmuseum Paderborn mit „Die Prinzessin ist futsch“, hier ist jeder zum Mitmachen und Mitlachen eingeladen.
Für die ganz kleinen Gäste ab zwei bzw. drei Jahren spielt das Figurentheater Nelo Thies aus Borchen gleich drei Stücke. In „Unter Wasser“ endet ein Urlaub am Meer nur dank der Wasserfee Milunalagunda noch glimpflich und keiner muss aus dem Wasser gerettet werden. Das „Minifeeabenteuer“ handelt von Freundschaft und davon, wo man – oder die Minifee und das Minifeentier – zuhause ist. „Zwei kleine Bären auf Libori“ stellen fest, dass sie ihrem Orientierungssinn nicht vertrauen können – Paderborn ist aber auch nicht leicht zu finden! 
Angesichts dieser Veranstaltungen kann man davon sprechen, dass die Puppenspielwochen ein langersehntes Comeback feiern.

Näheren Informationen, insbesondere zu den Altersempfehlungen, sind im Internet unter www.paderborn.de/puppenspielwochen zu finden. Das Kulturamt gibt auch gerne weitere Auskünfte unter der Telefonnummer 05251/88 11499 bzw. per E-Mail unter kulturamt@paderborn.de. Den Vorverkauf übernimmt das Paderborner Ticket-Center am Marienplatz, Telefonnummer 05251/299 750. Es wird dringend empfohlen, sich die Eintrittskarten im Vorverkauf zu sichern. Insbesondere pandemiebedingt sind die Zuschauerzahlen begrenzt.

Selbstverständlich sind die Regelungen der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Coronaschutzverordnung einzuhalten. 

ÄHNLICHE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Werbung -
Werbebanner Tom Becker Ladepunkt

BELIEBTE ARTIKEL

LETZTE KOMMENTARE