Mittwoch, Oktober 5, 2022
- Werbung -
StartPaderborn70-Jährige betrogen - "Hellseherin" verwandelt Geldscheine in Papierschnipsel

70-Jährige betrogen – “Hellseherin” verwandelt Geldscheine in Papierschnipsel

Paderborn. Mit einem dreisten Trick haben zwei Betrügerinnen im Wohngebiet Kaukenberg einer russischstämmigen Seniorin mehrere tausend Euro entwendet. Das Opfer erstattete Anzeige bei der Polizei. Die warnt vor dieser dreisten Masche und sucht Zeugen.

Letzte Woche Mittwoch (06.04.2022) um 13.00 Uhr wurde die 70-jährige Paderbornerin am Kaukenberg von einer fremden Frau angesprochen. Die Unbekannte sprach russisch und gab hellseherisch an, dass in den nächsten Tagen etwas mit der Paderbornerin passieren würde. Mit einem schwarzen Faden, Knoten und etwas Pusten fand die Hellseherin heraus, dass sie der Frau helfen könnte. Die Seniorin war völlig verängstigt und nach eigenen Angaben wie gelähmt.

Dann kam noch eine jüngere Komplizin hinzu, die angab, Salz, eine Flasche mit Wasser und Geld zu brauchen, um dem Opfer helfen zu können. In Begleitung der Hellseherin ging die Paderbornerin nach Hause und holte die geforderten Utensilien sowie mehrere tausend Euro in Bar.

Zurück bei der jüngeren Frau übergab das Opfer das Geld und die anderen Sachen. Die Betrügerin wickelte die Euroscheine in das Handtuch ein und machte der 70-Jährigen noch mehr Angst. Wenn nicht alles verfügbare Geld im Handtuch sei, wären die Hände der Paderbornerin am nächsten Morgen gelähmt, so die Tatverdächtige.

Das Opfer holte erneut mehrere tausend Euro von daheim. Auch die Scheine kamen in das Handtuch, dass mit dem bereits erwähnten Faden umschlugen wurde. Nach nicht näher beschriebenen Ritualen wedelte die Tatverdächtige mit dem Handtuch herum und steckte dem Opfer plötzlich einen dicken Umschlag in die Jackentasche. Darin sei das Geld, aber der Umschlag dürfe erst später geöffnet werden. Dann trennten sich Tatverdächtige und Opfer.

Zuhause sah die 70-Jährige vorsichtig in den Umschlag und stellte fest, dass sich darin nur Papierschnipsel befanden.

Die ältere Tatverdächtige soll etwa 60 Jahre alt oder noch etwas älter sein. Sie war korpulent, hatte graue Haare und trug einen hellen Mantel. Ihre Komplizin trug eine schwarze Mütze, war 30 bis 40 Jahre alt, etwa 164 cm groß und hatte eine normale Statur sowie schwarze Haare.

Sachdienliche Hinweise auf die tatverdächtigen Frauen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Werbung -
Werbebanner Tom Becker Ladepunkt

BELIEBTE ARTIKEL

LETZTE KOMMENTARE