Freitag, September 30, 2022
- Werbung -
StartPaderbornACHTUNG: Mehrere Geldautomaten manipuliert!

ACHTUNG: Mehrere Geldautomaten manipuliert!

Skimming-Geräte an Geldautomaten an der Balhornstraße und Liliengasse entdeckt

Geldautomaten sind zurzeit wegen der kriminellen Sprengungen häufig in den Schlagzeilen. Jetzt sind auch wieder zwei Fälle von Skimming-Versuchen an Geldautomaten in Paderborn entdeckt worden. “Skimming” bedeutet “Abschöpfen” oder “Absahnen” und steht für eine kriminelle Methode, elektronische Daten von Zahlungskarten (girocard und Kreditkarte) auszuspähen.

Letzte Woche Freitag fiel einem Servicetechniker der Postbank an einem Geldautomaten an der Balhornstraße eine zusätzliche Blende unter dem Bildschirm über dem Tastenfeld auf. Zudem war der Kartenschacht mit einem Lesegerät manipuliert. Er entfernte die Blende und entdeckte darin eine Minikamera sowie eine Speicherkarte. Die Kamera sollte vermutlich die PIN-Eingabe von Bankkunden aufzeichnen. Mit dem Lesegerät am Kartenschacht konnten die Kartendaten dazu erfasst werden.

Am Dienstagmorgen wurden baugleiche Systeme an einem Geldautomaten in der Liliengasse entdeckt und ebenfalls entfernt. Die Anbauteile sind in den Nächten vor den Entdeckungen professionell angebracht worden und für Laien kaum als kriminelle Manipulation erkennbar.

Mit den aufgezeichneten Daten können Täter Kartenduplikate erstellen und dazu die passende PIN einsetzten. Meistens werden so im Ausland Geldabhebungen von den Konten der Opfer durchgeführt. Da die Speicherkarten noch in den Geräten steckten, gehen Polizei und Geldinstitut davon aus, dass die Täter noch keine Daten erlangt haben. Nutzer der beiden Automaten sollten dennoch ihre Konten im Blick behalten und sich bei nicht selbst veranlassten Buchungen sofort an die Postbank wenden.

Um es den Tätern bei Skimming-Manipulationen so schwer wie möglich zu machen, gibt die Kripo folgende Verhaltenstipps:

   -	Gehen Sie bitte sorgsam mit Ihren Zahlungskarten um! Geben Sie 
Ihre PIN nie an Dritte weiter und bewahren Sie die PIN stets getrennt
von der Karte auf.
   -	Nutzen Sie Geldautomaten nur, wenn Sie eine Einsichtnahme durch 
Dritte ausschließen können!
   -	Decken Sie während der PIN-Eingabe das Tastaturfeld mit der 
anderen Hand oder einem Gegenstand (z. B. Geldbörse, Blatt Papier) 
als Sichtschutz vollständig ab. Das erschwert das "Ausspähen" per 
Kamera, Foto-Handy oder "Schulterblick" erheblich.
   -	Nutzen Sie keinen Geldausgabeautomaten, an dem Ihnen etwas 
ungewöhnlich erscheint, z. B. angebrachte Leisten oder Verblendungen,
abstehende und lockere Teile, Spuren von Kleber rund um den 
Kartenschlitz. Bei Verdacht auf Manipulation sollten Sie den 
Automaten nicht nutzen. Verständigen Sie die Polizei, um mögliche 
Spuren sichern zu können.
   -	Kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge und wenden Sie 
sich bei Auffälligkeiten sofort an Ihre Bank.
   -	Bei dem Verdacht der Ausspähung Ihrer Kartendaten lassen Sie 
bitte umgehend die Karte über Ihre Bank oder den bundesweiten 
Sperrnotruf unter 116 116 sperren und erstatten Sie Anzeige bei der 
Polizei.

Weitere Informationen zum Thema im Internet: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-an-geldautomaten/

ÄHNLICHE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Werbung -

BELIEBTE ARTIKEL

LETZTE KOMMENTARE