Dienstag, Oktober 4, 2022
- Werbung -
StartBürenApplaus für scheidenden Wachleiter

Applaus für scheidenden Wachleiter

Büren (ots) Am Freitag hat Landrat Christoph Rüther (Foto links) den Leiter der Polizeiwache Südkreis in Büren, Erster Polizeihauptkommissar (EPHK) Thomas Wiehe (62), in den Ruhestand verabschiedet.

44 Jahre war Wiehe Polizeibeamter mit Herz und Seele. Der Landrat bedankte sich bei “einem beliebten und verlässlichen Partner, der sich extrem eingebracht hat”. Rüther: “Unsere ‘Wache Südkreis’ in Büren trägt Ihre Handschrift. Sie haben die moderne Polizeiarbeit im Kreis Paderborn mit geprägt.” Thomas Wiehe war bei der letzten Umstrukturierung der Kreispolizeibehörde Paderborn verantwortlich für den Wachbereich Büren. Der Dienstbetrieb wurde im Jahr 2018 durchgehend auf 24/7 umgestellt. Mittlerweile ist auch der von EPHK Wiehe begleitete Umbau der Räumlichkeiten abgeschlossen und der scheidende Wachleiter übergibt eine “moderne, zukunftsfähige Polizeiwache”.

1978 begann Wiehe die Polizeiausbildung an der Polizeischule in Schloß Holte-Stukenbrock. Nach erfolgreichem Abschluss wurde er 1981 in den Streifendienst nach Köln und ein Jahr später nach Bielefeld versetzt. Ab 1983 fuhr der Polizist zunächst Streife im Kreis Paderborn und wurde hier später als Sport- und Schießausbilder eingesetzt. Nach seinem Studium an der Fachhochschule in Bielefeld erfolgte 1989 die Beförderung zum Polizeikommissar. Es folgte ein Jahr als Wachdienstführer in Köln. Von 1990 bis 2004 arbeitete er als Fachlehrer und in anderen Funktionen bei der Polizeischule in Schloß Holte-Stukenbrock. Seit 2004 hatte Thomas Wiehe bei der Kreispolizeibehörde Paderborn verschiedene Führungsfunktionen inne. Er war Leiter der Flughafenwache, Dienstgruppenleiter in der Polizeileitstelle und schließlich Leiter der Wache Büren.

Im Ruhestand will sich der EPHK a.D. seinen zahlreichen Hobby widmen. Als leidenschaftlicher Jäger kümmert er sich gerne um heimische Wildküche. Er ist Alpinwanderer, Skifahrer und auch viel mit dem Fahrrad unterwegs. Die Polizei werde ihm sicherlich fehlen, so Wiehe bei seiner Verabschiedung.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Werbung -

BELIEBTE ARTIKEL

LETZTE KOMMENTARE