Montag, November 28, 2022
- Werbung -
StartBürenBaubeginn der Alme-Renaturierung in Brenken

Baubeginn der Alme-Renaturierung in Brenken

Ökologische Verbesserung und Hochwasserschutz Alme in Büren-Brenken – Kooperationsprojekt der Stadt Büren und des Wasserverband Obere Lippe (WOL).

Büren. Brenken besser vor Hochwasser zu schützen und zeitgleich die Alme ökologisch aufzuwerten – diese Ziele verfolgen der Wasserverband Obere Lippe (WOL) und die Stadt Büren mit der Renaturierung des Flusses. Nachdem bereits im Februar vorbereitende Maßnahme getroffen wurden, beginnen nun die eigentlichen Renaturierungsmaßnahmen.  

Das Projekt sieht drei grundsätzliche Maßnahmen vor. Nach aktuellen Planungen wird ab der kommenden Woche zunächst durch die beauftragten Baufirma der Neuverlauf der Alme nördlich von Brenken, beginnend am Baakweg, hergestellt. Im Anschluss kann der bisherige Mühlengraben trockengelegt und verfüllt sowie die naturnahe Umgestaltung des Dorfbaches umgesetzt werden. Mit der jetzigen Baumaßnahme werden auch die Fundamente für den Neubau der Fußgängerbrücke über die ehemalige Furt an der Sendstraße hergestellt. Der Brückenüberbau selbst wird im Anschluss durch den Bauhof der Stadt Büren übernommen. 

Im neuen Jahr wird mit einer witterungsbedingten Unterbrechung der Bauarbeiten gerechnet. WOL und Stadt Büren gehen von einer Bauzeit von rund einem Jahr aus. Die Gesamtkosten für die Alme-Renaturierung liegen bei rund 1.2 Millionen Euro. Das Land NRW fördert die geplante Maßnahme mit 80 Prozent.

Mit Einschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger ist nicht zu rechnen. Während der Bauarbeiten werden von allen Beteiligten wöchentlicheBesprechungen durchgeführt. Im Anschluss daran besteht für Anlieger und Interessenten die Möglichkeit sich über den aktuellen Stand zu informieren und Anregungen einzubringen. Die genauen Zeiten der Baubesprechungen werden noch festgelegt und über den Ortsvorsteher verbreitet.

Bei Fragen zum Projekt steht der zuständige Projektingenieur beim WOL, Herr Schäfers, telefonisch unter 02951/933919 oder per Mail anschaefers@wol-nrw.de zur Verfügung. Die Pläne zur Maßnahme sind auf der Homepage des WOL unter www.wol-nrw.de einzusehen. 

ÄHNLICHE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Werbung -

BELIEBTE ARTIKEL

LETZTE KOMMENTARE