Sonntag, Oktober 2, 2022
- Werbung -
StartDelbrückBentfeld erhält Preis für Digitalisierung im Ehrenamt

Bentfeld erhält Preis für Digitalisierung im Ehrenamt

Delbrück. Die Dorfchronik und alle durchgeführten Aktionen oder auch interessante Neuigkeiten für alle zu jeder Zeit verfügbar machen, das hat sich Bentfeld mit dem digitalen Archiv auf die Fahnen geschrieben: Mit diesem Projekt und der Vernetzung der Dorfgemeinschaft durch crossiety im Rahmen von „Bentfeld 4.0 – Ein Dorf wird digital“ konnte Dr. Fabian Evers gestern im Rahmen des Digialkongresses „DigitaleZukunft@OWL“ als Heimatvereins-vorsitzender den Preis für Digitalisierung im Ehrenamt (2. Platz) für die Dorfgemeinschaft Bentfeld in Empfang nehmen.

„Die Digitalisierung birgt große Potenziale für die Menschen allgemein. Durch unser digitales Archiv und der digitalen Vernetzung der Dorfgemeinschaft wollen wir den digitalen Wandel unterstützen und unter anderem auch die jüngeren in unserem Dorf für die Geschichte und Ereignisse, die sich in Bentfeld zugetragen haben, aber auch für die vielen Dorf-Aktivitäten, aufmerksam machen und erreichen“, freut sich Evers über die Auszeichnung und über das Preisgeld in Höhe von 3.000 EURO.

In Ostwestfalen-Lippe wird die Digitalisierung zügig und innovativ vorangebracht. Nicht umsonst ist die Region eine von fünf „Digitalen Modellregionen“, die vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW gefördert werden. Zahlreiche aus der Region hervorgegangene erfolgreiche Initiativen und Projekte veranschaulichen den Erfolg des digitalen Wandels. Dies konnte man in der Veranstaltung „DigitaleZukunft@OWL – Wissen teilen | inspirieren | gestalten“ am 10. März im Heinz Nixdorf MuseumsForum im Rahmen einer temporeichen und vielfältige Reise durch alle Teilregionen und alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens in Ostwestfalen-Lippe, erleben. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg: 200 Besucher*innen nahmen in Präsenz teil und rund als 2.000 Interessierte wählten sich online ein.

Neben mehr als 50 Kurzpräsentationen von Digitalprojekten der Region und Gespräche und Diskussionen unter anderem mit Ministerpräsident Hendrik Wüst, Bundesministerin für Bildung und Forschung Bettina Stark-Watzinger und Ina Brandes, Ministerin für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, wurde das Delbrücker Projekt „LoRaWAN 2.0“ von der Digitalisierungsbeauftragten der Stadt Delbrück, Miriam Mattiza, vorgestellt. Die Stadt Delbrück war als Mit-Initiator beim Digitalkongress vertreten.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Werbung -

BELIEBTE ARTIKEL

LETZTE KOMMENTARE