Dienstag, Oktober 4, 2022
- Werbung -
StartBürenBüren: Mitglied im Zukunftsnetz Mobilität NRW

Büren: Mitglied im Zukunftsnetz Mobilität NRW

Stadt Büren im Kreis Paderborn erarbeitet integriertes Nahverkehrskonzept 

Büren. Mobilität wird für Städte und Gemeinden zunehmend zum Standortfaktor. Um neue Wege in lebenswerten Städten zu sichern und für eine verlässliche Anbindung der ländlichen Räume an die Ballungszentren zu sorgen, müssen durchgängige und übergreifende Mobilitätsketten geschaffen werden. Mit dem Beitritt zum Zukunftsnetz Mobilität NRW stellt sich die Stadt Büren breiter auf und profitiert von der Erfahrung des Netzwerkes, um passende Möglichkeiten für Büren zu erarbeiten. Zum Jahresbeginn unterzeichnete Bürgermeister Burkhard Schwuchow die Beitrittsurkunde zum Zukunftsnetz Mobilität NRW. 

„Nachhaltige und bedarfsgerechte Mobilität ist ein großes Stück Lebensqualität im ländlichen Raum“, betont Burkhard Schwuchow. Alternativen zum Pkw zu bieten, spiele dabei eine wichtige Rolle. In enger Zusammenarbeit mit dem Kreis Paderborn legt die Stadt Büren deshalb künftig einen großen Fokus auf den Ausbau des Radwegenetzes. Zudem werde für Büren ein integriertes Nahmobilitätskonzept auf die Beine gestellt, so der Bürgermeister. Die entsprechenden Haushaltsmittel bereits bereitgestellt und ein Fördermittelantrag wird gegenwärtig erstellt.

Expertise nutzen

Das Zukunftsnetz Mobilität NRW ist ein Unterstützungsnetzwerk, das Kommunen dabei berät und begleitet, nachhaltige Mobilitätskonzepte zu entwickeln und umzusetzen. Das Ziel: attraktive Mobilitätsangebote für lebendige, sichere und gesunde Kommunen zu schaffen. Andere Bundesländer nutzen das Zukunftsnetz Mobilität NRW mittlerweile als Vorlage für eigene Konzepte für kommunales Mobilitätsmanagement. Diese Expertise nutzt nun auch Büren. Gefördert wird die Arbeit durch das Ministerium für Verkehr Nordrhein-Westfalen und die Unfallkasse NRW. 

Angebote zahlen sich aus

Neben der Qualifizierung und Vernetzung der Verwaltungsmitarbeiter gehört es auch zur Arbeit des Zukunftsnetzes, Veränderungsprozesse in der kommunalen Verkehrsplanung hin zur Entwicklung neuer Mobilitätsangebote anzustoßen. Drei regionale Koordinierungsstellen betreuen die Mitglieder vor Ort und sind jeweils bei den Verkehrsverbünden oder Zweckverbänden der Region angesiedelt, um das regionale Wissen und bestehende Netzwerke optimal zu nutzen. Im Bereich Westfalen-Lippe ist das der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL). Daniela Niestroy-Althaus, Leiterin der dortigen Koordinierungsstelle: „Nachhaltige Mobilität zu planen, zu etablieren und zu leben ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Immer mehr Kommunen im NWL-Raum vernetzen sich mit der Zielsetzung, Klimaschutz aktiv in die Tat umzusetzen. Daher freuen wir uns, Büren als Partner mit starker Expertise und kreativen Ideen als neues Mitglied begrüßen zu dürfen.“

Insgesamt sind bereits 270 Kommunen in ganz Nordrhein-Westfalen Mitglied im Zukunftsnetz, 130 davon im Bereich Westfalen-Lippe. 

Weitere Informationen unter: www.zukunftsnetz-mobilitaet.nrw.de 

ÄHNLICHE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Werbung -

BELIEBTE ARTIKEL

LETZTE KOMMENTARE