Freitag, September 30, 2022
- Werbung -
StartBad WünnenbergGroßeinsatz auf dem Rastplatz Sintfeld

Großeinsatz auf dem Rastplatz Sintfeld

FR / Bielefeld / Bad Wünnenberg – Am Mittwoch, 18.05.2022, wurde der integrative Fahndungs- und Kontrolltag auf der Autobahn 44 durchgeführt. Mehrere Behörden arbeiteten bei dem Großeinsatz auf dem Rastplatz Sintfeld, in Fahrtrichtung Dortmund, zusammen. In fünfeinhalb Stunden wurden 68 Fahrzeuge überprüft. 

In der Zeit von 17:30 Uhr bis 23:00 Uhr wurden die Kontrollen mit dem Ziel der Bekämpfung von Eigentums- und Straßenkriminalität und Verkehrsunfällen durchgeführt. Eingesetzt waren Beamte der Direktion Verkehr und der Kriminalpolizei. 

In vier Fällen wurden zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität Personalien mittels Fingerabdruck kontrolliert und 19 Dokumente zur Bekämpfung der Straßenkriminalität. Zudem fanden 38 Maßnahmen zur Verkehrsunfallbekämpfung statt, wie zum Beispiel die Ahndung von Verstößen gegen die Ladungssicherung, die Gurtpflicht oder fehlende Dokumente. 

Insgesamt wurden 68 Fahrzeuge kontrolliert, bei denen es in 26 Fällen Beanstandungen gab. Bei der Kontrolle von 31 Kleintransportern wurden 12 Verstöße gegen die Ladungssicherung festgestellt und 15 Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung. Dabei stießen die Beamten auf Probleme bei der Bereifung oder auf technische Mängel, wie beispielsweise der Beleuchtung und der Zulassung. 

In fünf Fällen schrieben die Polizisten Strafanzeigen, da die Fahrzeugführer keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen konnten. In vier Fällen wurde die Weiterfahrt untersagt. Zudem wurden 33 Ordnungswidrigkeitsanzeigen erfasst. 

Teilweise wurden die Kontrollen in direkter Zusammenarbeit mit dem Zoll durchgeführt. 

In Vorbereitung auf den Einsatz war der Rastplatz durch die Autobahn GmbH bereits ab 11:30 Uhr gesperrt worden. 

Durch das THW Paderborn wurden neben einem Zelt und einem Pavillon für die Abendstunden zwei Lichtmasten aufgestellt, die auf der gesamten Kontrollfläche ein Arbeiten wie bei Tageslicht erlaubten. 

Des Weiteren waren neben der Polizei, dem THW und dem Zoll auch die Bezirksregierung Detmold (Umwelt) und das Ausländeramt Paderborn vor Ort.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Werbung -

BELIEBTE ARTIKEL

LETZTE KOMMENTARE