Montag, November 28, 2022
- Werbung -
StartPaderbornOhne Führerschein und unter Einfluss berauschender Mittel - Polizei stoppt 18-Jährigen nach...

Ohne Führerschein und unter Einfluss berauschender Mittel – Polizei stoppt 18-Jährigen nach kurzer Verfolgungsfahrt

Paderborn. Am Montagnachmittag (07.11., 15.20 Uhr) waren Polizeibeamte im Rahmen ihrer Streifentätigkeit auf der Marienstraße aus Richtung Westernstraße kommend unterwegs.

Unmittelbar vor der Zufahrt zur Zentralstation wendete bzw. rangierte ein Skoda Fabia im Sichtfeld der Streifenwagenbesatzung. Dabei fuhr der Fahrer so schnell und unkontrolliert rückwärts, dass er auf dem Gehweg abgestellte Mülltonnen umfuhr. Etwa vier Meter neben den Mülltonnen befand sich eine kleine Personengruppe, die zur Seite sprang. Eine Passantin signalisierte noch mit den Armen winkend “Halt – Stopp!”, doch der Fahrzeugführer – ein 18-jähriger Paderborner – setzte seine Fahrt unbeirrt vor den Augen der Einsatzkräfte fort.

Die Polizeibeamten beabsichtigten daraufhin, das Auto anzuhalten und den Fahrer zu überprüfen. Dieser hielt vor einer Rotlicht zeigenden Ampel unmittelbar vor dem Streifenwagen an der Kreuzung Marienstraße / Königstraße. Zusätzlich zu dem Anhaltezeichen “Stopp Polizei” stieg ein Polizeibeamter aus und trat an die Beifahrertür des Skoda heran. Als der Beamte an die Seitenscheibe klopfte, versuchte der Fahrer hektisch einen Gang einzulegen und ließ den Motor aufheulen.

Durch Gestik und Mimik versuchte der Beamte dem 18-Jährigen und seiner Beifahrerin zu vermitteln, ruhig zu bleiben und stehenzubleiben; stattdessen gab der Fahrer mit quietschenden Reifen bei schon teilweise geöffneter Beifahrertür Vollgas und bog nach rechts in Richtung Königstraße ab.

Die Königstraße ist hier ein verkehrsberuhigter Bereich. Der Beschuldigte beschleunigte den Skoda verkehrswidrig und derart rücksichtslos, so dass Passanten rechts- und linksseitig der Königstraße zurückwichen. Der Beschuldigte beschleunigte augenscheinlich durchgehend, um sich mit höchstmöglicher Geschwindigkeit der Polizeikontrolle zu entziehen; die Beamten konnten zunächst nicht aufschließen. Der 18-jährige Fahrer fuhr dann weiter in die Padergasse. Hier versuchte er, auf einen rückwärtigen Hof zu fahren, fuhr sich jedoch vor einem geschlossenen Zufahrtstor fest. Der Beschuldigte stieg bei Eintreffen der Beamten vom Fahrersitz aus dem Pkw.

Er wurde aufgefordert, sich auf den Boden zu legen. Anschließend wurde er gefesselt. Noch am Einsatzort gab der 18-Jährige den Polizeibeamten gegenüber an, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war und zudem mit dem Auto eines Freundes ohne dessen Wissen unterwegs war. Weiterhin äußerte er, dass er am Vorabend Marihuana konsumiert hatte.

Der Tatverdächtige wurde daraufhin zur Polizeiwache Paderborn gebracht. Hier wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens wurde eingeleitet.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Werbung -

BELIEBTE ARTIKEL

LETZTE KOMMENTARE