Montag, Oktober 3, 2022
- Werbung -
StartHövelhofRun der Hövelhofer Unternehmer auf die Hövelhofer GutscheinCards

Run der Hövelhofer Unternehmer auf die Hövelhofer GutscheinCards

Reme und Rennerich haben für 28.000 Euro GutscheinCards gekauft - zur Freude der Mitarbeitenden und der Einzelhändler

Hövelhof. Gute Karten zahlen sich aus. Das CityCard-System, das der Verkehrsverein Hövelhof in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung der Gemeinde im Oktober 2020 in der Sennegemeinde einführte, sorgt inzwischen für eine starke Dynamik in der Hövelhofer Geschäftswelt. Der Grund liegt nicht zuletzt in der Entwicklung der GutscheinCard, einem der Eckpfeiler des CityCard-Systems. Befeuert wird der Zuwachs vor allem durch Hövelhofer Unternehmen, die erkannt haben, dass die GutscheinCard ein probates Mittel ist, ihre Mitarbeitenden zu motivieren, ihnen eine Prämie zu gewähren, Danke zu sagen oder einfach eine Anerkennung über das normale Salär hinaus zukommen zu lassen, die auch noch steuerfrei ist, sofern sie den Betrag von 50 Euro nicht überschreitet.

Zu den Großkunden des Verkehrsvereins bei den GutscheinCards gehört auch die Unternehmensgruppe Reme-Möbelbeschläge GmbH und Rennerich GmbH. Die beiden Unternehmen haben allein in den vergangenen Wochen GutscheinCards im Wert von 28.000 Euro eingekauft, freut sich Angelika Schäfer, Geschäftsführerin des Verkehrsvereins. Auch weitere Hövelhofer Unternehmen haben die Vorteile der GutscheinCards längst erkannt und gehören ebenfalls zum Kreis der Großabnehmer.

„Vom Einsatz der GutscheinCards profitieren neben den Beschäftigten auch die Unternehmen, denn die „Bonbons für Mitarbeitende“ sind auch ein bewährtes Mittel, dem Fachkräftemangel in vielen Bereichen zu begegnen“, ist Unternehmer Jürgen Meier überzeugt. Jede GutscheinCard ist auch ein Zeichen der Wertschätzung den Mitarbeitenden gegenüber, so wie es auch der Einsatz der ArbeitgeberCard im Rahmen des CityCard-Systems ist.

Gleichzeitig ist das neue System ein individueller Hövelhofer Beitrag im Rahmen der überregionalen Kampagne der Industrie- und Handelskammern zum „Heimat Shoppen“, die das Ziel hat, das Bewusstsein der Konsumenten für das Kaufen vor Ort zu stärken. „Wir wollen damit das Bewusstsein der Konsumenten für das Heimat Shoppen schärfen“, begründet Wirtschaftsförderer Thomas Westhof das Engagement von Verkehrsverein und Wirtschaftsförderung Hövelhof. Und so wundert es nicht, dass das „Heimat Shoppen“-Logo auch auf jeder GutscheinCard zu finden ist.

Die GutscheinCards als Teil des Hövelhofer CityCard-Systems können in allen teilnehmenden Einzelhandels-, Gastronomie- und Servicebetrieben eingelöst werden. „So bleibt das Geld in Hövelhof“, sagt Angelika Schäfer und erinnert an die Ziele des CityCard-Systems. So soll die Kundenbindung für die Geschäfte gefördert und ein Kaufkraftabfluss aus der Sennegemeinde verhindert werden. Rund 7.000 verkaufte GutscheinCards im Gesamtwert von mehr als 150.000 Euro sind seit Einführung trotz der Corona-Einschränkungen in die Kassen der Hövelhofer Händler und Gastronomen geflossen. Daran haben die Hövelhofer Unternehmer mit ihren GutscheinCard-Käufen inzwischen einen Anteil rund 50 Prozent.

Mit ihrem vernetzten System ist die Gemeinde Hövelhof Vorreiter in der Region. Auch Jürgen Behlke, Geschäftsführer und Leiter der Zweigstelle Paderborn & Höxter der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen, zollt der Sennegemeinde Anerkennung und Lob für die breite Unterstützung des „Heimat Shoppen“-Programms als Best-Practice-Beispiel. „Die GutscheinCards tun nicht nur den Mitarbeitenden der Unternehmen gut. Sie sind auch eine Unterstützung für Handel und Gastronomie in schweren Zeiten.“

„Heimat Shoppen” ist eine durch die Industrie- und Handelskammern initiierte, groß angelegte Imagekampagne für Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleister in Städten und Gemeinden. Ziel der Aktion „Heimat Shoppen“ ist es, die Bedeutung lokaler Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister für die Städte, Gemeinden und Regionen herauszustellen und mehr ins Bewusstsein der Bürger zu rücken. Weitere Infos finden sich unter www.heimat-shoppen.de.

Alle Projektbeteiligten freuen sich, dass sich das Kundenbindungsinstrument durch die ganzheitliche Denkweise und die Kombination aus BonusCard, GutscheinCard und CityBusinessCard inzwischen zu einem digital gestützten Vorzeigeprojekt entwickelt hat, von dem die gesamte Sennegemeinde profitiert.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Werbung -

BELIEBTE ARTIKEL

LETZTE KOMMENTARE