Freitag, September 30, 2022
- Werbung -
StartPaderbornStadt Paderborn weitet Energiesparen aus

Stadt Paderborn weitet Energiesparen aus

Auch nach den Ferien bleiben die Duschen in den Sporthallen kalt

Paderborn. Da nach wie vor eine kritische Versorgungslage bei Erdgas besteht, weitet die Stadt Paderborn ihre Sparbemühungen weiter aus. Die Abschaltung des warmen Wassers für die Duschen in den städtischen Sporthallen wird daher auch nach Ende der Sommerferien bis zum Beginn der Heizsaison beibehalten. Davon sind auch die an die Sportanlagen angeschlossen Vereinsheime betroffen.

Seit Anfang Juni sind in den städtischen Gebäuden die Heizungen kalt. Da die Warmwasserbereiter vielfach über die Zentralheizungen versorgt werden, würde dies dazu führen, dass viele Heizungsanlagen und Wärmenetze noch immer mit hohen Temperaturen laufen müssten. 

Das Gebäudemanagement der Stadt Paderborn (GMP) hat in Abstimmung mit dem Paderborner Sportservice entschieden, in allen Sporthallen und Sportheimen, wo dies ohne Probleme bei der Trinkwasserhygiene möglich ist, während der Sommerferien die Warmwasserbereitung vollständig abzuschalten. 

Dadurch können die Heizungsanlagen vollständig abgestellt werden. Insbesondere in den größeren Wärmenetzen können so erhebliche Erdgasverbräuche durch Anlagen- und Zirkulationsverluste vermieden werden. 

Der Sportbetrieb in den Hallen und auf den Sportplätzen bleibt weiter möglich. Das Maspernsportzentrum und die Merschweghalle sind von der Abschaltung der Warmwasserbereiter nicht betroffen. 

Um auch während der Heizperiode den Erdgasverbrauch deutlich zu senken, erarbeitet die Stadt derzeit ein umfangreiches Maßnahmenpaket. Nach Angaben der Bundesnetzagentur muss flächendeckend eine Absenkung des Erdgasverbrauchs um 20 Prozent erreicht werden, um eine Gasmangellage im Winter zu verhindern.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Werbung -

BELIEBTE ARTIKEL

LETZTE KOMMENTARE