Mittwoch, Oktober 5, 2022
- Werbung -
StartPaderbornZum Glück wurde hier geholfen: Passanten verhindern schlimmen Übergriff auf 41-Jährige

Zum Glück wurde hier geholfen: Passanten verhindern schlimmen Übergriff auf 41-Jährige

Paderborn. (mb) Nach einem brutalen Angriff auf seine ehemalige Lebensgefährtin (41) ist gegen den Tatverdächtigen (54) Haftbefehl erlassen worden. Das Opfer erlitt schwere Verletzungen.

Durch das beherzte Eingreifen von Passantinnen und Passanten konnte vermutlich Schlimmeres verhindert werden. Die 41-jährige Frau verließ ihre Wohnung am letzten Donnerstag (24.03.2022) gegen 10.00 Uhr. In Begleitung einer 58-jährigen Frau ging sie auf dem Gehweg an der Residenzstraße in Richtung Bielefelder Straße. Kurz vor der Lippebrücke näherte sich der 54-jährige Tatverdächtige von hinten mit einem Fahrrad. Er legte das Rad ab und griff die 41-jährige mit einer Bierflasche an. Das sich zur Wehr setzende Opfer wurde am Kopf getroffen und ging zu Boden. Der Tatverdächtige schleifte die Frau an den Haaren über den Gehweg und attackierte sie im Verlauf der körperlichen Auseinandersetzung mit einem Metallgegenstand.

Eine Passantin (46) und ein weiterer Zeuge (53) eilten dem Opfer zur Hilfe. Die Frau versuchte den Angreifer zurückzuhalten. Der Mann konnte ihn vom Opfer fortziehen. Ein weiterer Zeuge (57) kam hinzu. Gemeinsam gelang es den Männern, den Tatverdächtigen am Boden zu fixieren und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Dabei erhielten sie Unterstützung von einem weiteren Zeugen (56). Den Notruf hatte die Begleiterin des Opfers abgesetzt, sodass Rettungskräfte und Polizei schnell vor Ort waren.

Die schwer Verletzte 41-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Sie musste noch am Vormittag operiert werden und wird weiterhin stationär behandelt. Der 53-jährige Zeuge hatte sich beim Überwältigen des Tatverdächtigen leichte Verletzungen zugezogen.

Die Polizei nahm den aus Montenegro stammenden Tatverdächtigen fest und brachte ihn ins Polizeigewahrsam. Am Tatort wurden die Tatwerkzeuge sichergestellt und Spuren gesichert. Der Tatverdächtige und das Opfer haben gemeinsame Kinder, leben aber bereits seit mehreren Jahren getrennt.

Noch am Freitag wurde der 54-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Paderborn dem Haftrichter am Paderborner Amtsgericht vorgeführt und Haftbefehl wegen gefährlicher Köperverletzung erlassen.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Werbung -

BELIEBTE ARTIKEL

LETZTE KOMMENTARE