Montag, Oktober 3, 2022
- Werbung -
StartPaderbornZwei Wohnungseinbrüche am Arnikaweg - Autodiebstahl endet im Gebüsch

Zwei Wohnungseinbrüche am Arnikaweg – Autodiebstahl endet im Gebüsch

Am Arnikaweg sind in der Nacht zu Dienstag (04.01.2022) zwei Wohnungseinbrüche verübt worden. Der Diebstahl eines Autos scheitere, denn die flüchtenden Täter setzten den Wagen noch am Tatort in ein Gebüsch.

Gegen 01.00 Uhr hörten die Bewohner eines Einfamilienhauses, das in einer zur Bahnstrecke ausgerichteten Seitenstraße des Arnikawegs liegt, Geräusche aus dem Erdgeschoss. Als sie nachschauten, entdeckten sie offenstehende Schränke und die aufgehebelte Terrassentür. Die Geschädigten alarmierten die Polizei. Ob die Einbrecher etwas entwendet hatten, ist noch nicht geklärt.

Eine Bewohnerin eines Reihenmittelhauses im östlichen Arm des Arnikawegs hörte um 02.50 Uhr Geräusche im Erdgeschoss. Sie ging zunächst davon aus, dass es sich um ein Familienmitglied handelt. Später stand sie auf und sah Licht in einem Zimmer brennen. Sie ging runter und fand alle Wohnzimmerschränke durchwühlt vor. Die Terrassentür stand offen und war beschädigt. Vor dem Haus hörte sie einen Automotor aufheulen. Schnell weckte die Frau ihren Mann, der um 03.11 Uhr die Polizei alarmierte. Die Täter waren vermutlich von einem hinter den Häusern aus Richtung Salbeiweg verlaufenden Fußweg auf das Grundstück gelangt und hatten auch hier die Terrassentür aufgebrochen. Im Haus hatten sie nach Wertsachen gesucht. Die Einbrecher entwendeten eine Geldbörse, ein Tablet, Zigaretten und einen Autoschlüssel. Beim Versuch, das vor dem Haus geparkte Auto der Familie zu stehlen, rammten die Täter frontal mehrere Mülltonnen und landeten mit dem Audi in einem Lorbeerbusch. Ein Vorderrad saß im weichen Boden fest, sodass der Wagen nicht mehr fahrtüchtig war. Die Täter ergriffen die Flucht und ließen das Auto mit laufendem Motor und offenen Türen zurück.

In beiden Fällen wurden keine Tatverdächtigen gesehen, sodass keine Täterbeschreibungen vorliegen. Die Polizei setzte schon nach der ersten Tat einen Diensthund ein und überprüfte im Zuge der Fahndung nach den Tätern mehrere Personen.

Jetzt werden Zeugen gesucht, die in der Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Wohngebiet am Kaukenberg gesehen haben. Sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 05251/3060.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Werbung -
Werbebanner Tom Becker Ladepunkt

BELIEBTE ARTIKEL

LETZTE KOMMENTARE